Im Jiu Jitsu Unterricht  sind es doch meist die Techniken die unseren Partner zur Aufgabe zwingen die coolsten :)Hier einen Kimura, dort einen Armhebel, hier einen Würger und dort eine Triangel…
Wenn diese offensiven Techniken dominieren, sollte man auch meinen, diese optimal im Randori umsetzen zu können.
Komischerweise ist es sehr oft so, dass von diesen offensiven Techniken nicht viel „zu sehen“ ist.
Warum? Nun, zuerst wurden diese offensiven Techniken natürlich ausprobiert. Nur hat man es im Randori mit einem Partner zu tun der nun mal nicht so will wie du willst…
Das bedeutet, der Partner kontert im Vorfeld deine offensiven Techniken aus, oder dir gelingt es aus irgendwelchen anderen Gründen nicht deine offensiven Techniken in dem Moment umzusetzen. DAS DING IST, DU PROBIERTS ES AUCH GARNICH WIRKLICH DA DU AUFGRUND DER GEGENWEHR IMMER DAMIT RECHNEN MUSST SELBER IN DIE…….DEFENSIVE….. ZU GERATEN.
Ist dies der Fall und deine DEFENSIVEN Techniken sind nicht abrufbar oder du hast dich mit ihnen nicht auseinandergesetzt, bist du oft in diesen defensiven Techniken verloren. Aus diesem Grund werden viele Jiu Jitsukas den Sprung zu einem offensiven Kämpfer nicht erreichen da wie oben erwähnt, die defensiven Strategien zu schlecht sind.
Sind diese allerdings ausgereift wirst du dir viel mehr offensive Techniken getrauen umzusetzen da du weißt, dass du in jeder defensiven Position weißt was du zu tun hast.
Defensive Techniken stellen auch die Grundlage dar die wir ständig in unseren Grundlagenklassen immer Mittwochs und Freitags von 18.30-19.40 Uhr vermitteln.